Trümmersuche

Trümmersuchhunde sind Spezialisten für die Suche nach verschütteten Personen.

 

Erdbeben verursachen äußerst umfangreiche Schadenslagen mit dramatischen Folgen für die Bewohner der betroffenen Regionen. Ganze Orte gleichen einem einzigen Trümmerfeld, unter dessen Massen zahlreiche Menschen begraben sind. In diesen Situationen, aber auch bei Gebäudeeinstürzen aus anderen Gründen, steht den Einsatzkräften und Hundeführern mit ihren spezialisierten Rettungshunden nur ein kurzes Zeitfenster zur Verfügung.

Weitere Ursachen für den Einsturz von Gebäuden sind Gasexplosionen, eine mangelhafte Bauausführung, Stürme oder aufprallende Fahrzeuge. In allen Fällen ist es erforderlich, mehrere Teams mit Trümmerhunden in kürzester Zeit an der Schadensstelle einsetzen zu können.

Die Anforderungen an die Teams sind, aufgrund der unterschiedlichsten Situationen, extrem umfangreich. 

  • Lagebeurteilung und Einschätzung der damit verbundenen Gefahren.
  • Trümmersuchhunde dürfen sich ausschließlich in genau festgelegten Abschnitten bewegen.
  • Rettungshunde im Trümmereinsatz müssen jederzeit kontrollierbar sein und sich zuverlässig lenken lassen.
  • Große Trümmerteile, unangenehme Untergründe und schwere Begehbarkeit dürfen den Hund nicht in seiner Arbeit beeinflussen.
  • Trümmersuchhunde sind unbeeindruckt von lauten Umgebungsgeräuschen, unangenehmen Gerüchen und Menschenmengen und konzentrieren sich zuverlässig auf ihre Arbeit.

Die Komplexität der Einsatzlagen, mögliche Gefahrensituationen und die damit verbundene Spezialisierung erfordern einen sehr hohen Ausbildungsstandard im Trümmerbereich. Für die Rettungshunde sowie Hundeführer, Einsatzhelfer, Gruppenleiter und Zugführer ist eine Aus- und Weiterbildung auf höchstem Niveau erforderlich, um für alle Lagen optimal vorbereitet zu sein. 

Im BRH betreuen spezialisierte Fachabteilungen die Trümmerausbildung. Das Referat Einsatz schult bundesweit Zugführer und Gruppenleiter für Einsätze im In- und Ausland. 

Zur Ausbildung zählt das kontinuierliche Angebot verschiedenster Seminare und Workshops für Hundeführer und Hunde durch das Ausbildungsreferat Trümmer. Veranstaltungsort für diese Wochenend-Seminare sind die verbandseigenen Schulungszentren. 

Jedes der drei Ausbildungszentren verfügt über ein großes Trümmergelände, das alle Ansprüche für ein Trümmertraining auf höchstem Niveau erfüllt. Spezielle Trümmertrainingswochen im Ausland, organisiert durch den Fachbereich Trümmerausbildung, finden ergänzend statt. Das normale Alltagstraining absolvieren die Hundeführer mit ihren Trümmersuchhunden auf staffeleigenen Trümmergeländen oder auf Geländen befreundeter Rettungshundestaffeln. 

Ausbildungsziele für den Trümmersuchhund: 

  • Zuverlässiges Auffinden und Anzeigen verschütteter Personen.
  • Arbeit unter verschiedensten schwierigen Bedingungen.
  • Sicheres Aufnehmen und Ausarbeiten geringer Witterung.
  • Eigenständiges Annehmen und Erarbeiten unterschiedlicher Trümmerstrukturen.
  • Lenkbarkeit des Hundes, um ihn gezielt in verschiedene Abschnitte zu schicken.
  • Gehorsamkeit des Hundes, um ein Verlassen des Suchbereichs zu gewährleisten und ihn vor Gefahren zu schützen. 

Zugführer, Gruppenleiter und Einsatzhelfer begleiten und unterstützen die Teams aus Hundeführern und Rettungshunden während des gesamten Einsatzes. 

Für die Grundlagenausbildung aller Einsatzkräfte ist der Fachbereich Basisausbildung verantwortlich. In Zusammenarbeit mit dem Referat Einsatz stellt dieser Referatsbereich die Theorieausbildung des gesamten Einsatzpersonals sicher. Funken, Such- und Einsatztaktik, Trümmerkunde, Abseilen von Mensch und Hund sowie Gefahren im Einsatz werden umfassend geschult und bilden zusammen mit regelmäßigen Kursen in Erster Hilfe bei Mensch und Hund die wichtigsten Säulen der theoretischen Ausbildung. 

Rettungshundeteams sowie alle anderen Einsatzkräfte, die sich für Einsätze im Ausland qualifizieren möchten, benötigen zusätzliche Qualifikationen. Diese weisen die Einsatzkräfte im Rahmen eines 24 Stunden-Tests unter Einsatzbedingungen nach.

KOSTENLOSE

ALARMIERUNG
UNTER
0741 19222


Sie möchten unsere

Rettungshundestaffel unterstützen?

Wir danken für Ihre Spende:

Kreissparkasse Rottweil

IBAN:

DE35 6425 0040 0000 1054 79

Spenden für die Region- Helfen, wo's wirklich ankommt
BRH Spendenaufruf.pdf
PDF-Dokument [6.6 MB]

Besucher

Besuchen sie uns auf Facebook

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BRH Rettungshundestaffel Rottweil-Hegau e.V., Kniebisstraße 66, 78054 VS- Schwenningen, Tel.: 0172/6234849, E-Mail: rhs@rhs05-rottweil-hegau.de